Aufrufe
vor 7 Monaten

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2019

  • Text
  • Eishockey
  • Handball
  • Rollstuhlbasketball
Informationsschrift des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes e. V.

Der absolute Höhepunkt

Der absolute Höhepunkt der Saison sollte der 2. Wheelsoccer Cup für die Wheelers werden – und wahrlich, das ist er auch gewesen. F ür Simone Fischer, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung der Stadt Stuttgart, war das Event in seiner Art »einzigartig« und sie war begeistert »von so viel Freude, Geschwindigkeit, Kampfgeist, Strategie, Selbstverständlichkeit.« Alle Teams waren inklusiv aufgestellt. Toll war auch, dass zwei ›reguläre‹ Fußballmannschaften aus den Fußballabteilungen des FC Esslingen e. V. und der Fußballakademie des MTV Stuttgart mit am Start waren. Der Rollstuhl als solches war Indiz mehr dafür, um zu erkennen, wer von den Teilnehmer*innen eigentlich auch MTV STUTTGART SUPER STIMMUNG – TOLLE SPIELE Acht Mannschaften trafen sich zum 2. Wheelsoccer Cup in Stuttgart – »Viel Freude, Geschwindigkeit und Kampfgeist« Fotos: Marcel Pierer Guido Buchwald (m.), Fußball-Weltmeister von 1994 und VfB-Legende gibt den Ball frei. im realen Leben darauf angewiesen ist. Der Rollstuhl war an diesem Tag ein Sportgerät – und nichts anderes. Wir haben uns sehr gefreut, dass mit Guido Buchwald ein Sportidol sowohl für die Eltern als auch für die Kinder mit dabei war. Damit es für alle Teilnehmer*innen ein erfolgreiches Turnier wird, ist FairPlay eines der wichtigsten Regeln. Guido Buchwald hat in diesem Sinne darauf hingewiesen, dass »ein jeder seinen Gegenspieler*in genauso behandelt, wie er auch selbst behandelt werden möchte«. Guido Buchwald war den ganzen Vormittag dabei und war begeistert, mit welcher Freude, Einsatz und Hingabe die Mannschaften gespielt haben. Am Vormittag und auch nach dem Mittagessen spielten die acht Teams, eingeteilt in zwei Gruppen, die Hin‐ und Rückrundenspiele. In Gruppe 1 war schnell klar, dass die Arminia Flitzer 1 (DSC Arminia Bielefeld) mit ihren schnellen Spielern kaum zu besiegen sind und somit klar der Favorit für den Gruppensieg war. Dahinter entbrannte aber ein Kampf um Platz 2 zwischen den Teams aus Pforzheim (PSC Pforzheim), dem Vorjahressieger, und den Wheelers I. Letztlich konnten die Wheelers die nötigen Punkte für den 2. Platz sammeln und waren damit im Halbfinale. Der FC Esslingen hat sich in dieser schweren Gruppe wacker geschlagen, einige super Spielzüge gezeigt und war taktisch immer hervorragend aufgestellt. Ein Lob an den Trainer! Letztlich hat die Geschwindigkeit im Angriff gefehlt, um wirklich für die anderen Mannschaften gefährlich zu werden. In Gruppe 2 war am Anfang nicht klar, ob es einen Favoriten für den ersten Platz gibt, da alle Mannschaften auf dem Papier gleich stark waren. Letztlich hat sich aber souverän Team Deutschland durchgesetzt, welches aus angemeldeten Einzelspielern bestand. Eine Mannschaft, die so noch nie zusammen gespielt hat und somit völlig überraschend eines der stärksten Teams im Turnier war. Alle anderen Mannschaften, Arminia Flitzer II, Wheelers II und die Fußballmannschaft vom MTV Stuttgart spielten auf Augenhöhe um den 2. Platz. Am Ende konnte sich die Arminia Flitzer II auf den 2. Platz vorspielen, der MTV Stuttgart auf Platz 3 und unsere Wheelers II, die Feuerblitze, auf den 4. Platz. Nach den Gruppenspielen ging es in die Finalspiele. Alle vier Mannschaften, die Gruppenersten und ‐zweiten, wollten nun ins Finale einziehen. Im ersten Halbfinale zwischen den Arminia Mannschaften war schnell klar, dass sich Arminia Flitzer I durchsetzen würde. Im zweiten Halbfinale aber entbrannte ein packendes Spiel auf Augenhöhe zwischen Wheelers I und Team Deutschland. Die Emotionen, der Kampfgeist und der unbändige Wille als Sieger vom Platz zu gehen waren bei jedem einzelnem Spieler*in sichtbar. Letztlich entschied Team Deutschland das Spiel für sich und Wheelers I, sichtbar enttäuscht im ersten Moment, war damit im kleinen Finale um Platz 3. 24 Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2019

SPORT VOR ORT Nach den Halbfinalspielen folgten die Platzierungsspiele um Platz 5 (MTV Stuttgart vs. PSC Pforzheim) und Platz 7 (FC Esslingen vs. MTV Wheelers). Platz 5 ging an den PSC Pforzheim, Platz 7 an den FC Esslingen. Vor dem großen Finale fand dann das Spiel um Platz 3 zwischen den Arminia Flitzer II und den Wheelers I statt. Unsere Wheelers hatten sich da bereits von der Niederlage im Halbfinale erholt und wollten nun den 3. Platz erreichen. Es kam zu einem packenden Spiel mit der lautstarken Unterstützung der Fans auf beiden Seiten. Beide Mannschaften erspielten sich in einem schnellen Spiel viele Chancen, wovon die Wheelers zwei nutzen konnten, um letztlich unter tobendem Applaus den 3. Platz zu gewinnen. Die Finalmannschaften konnten während der kleinen Finalspiele Kraft tanken und ihre Taktiken für das Endspiel austüfteln. Obwohl die Arminia Flitzer I als Favorit ins Endspiel ging, hat das Team Deutschland seine Hausaufgaben gemacht. Das Team konnte die schnellen Jungs der Arminia ein ums andere Mal erfolgreich blocken und deren Spielaufbau stören, womit das schnelle Spiel der Arminia nicht so möglich war wie in den Spielen vorher. Beide Mannschaften Die teilnehmenden Teams – darunter zwei ›reguläre‹ Fußballteams – bei der Siegerehrung. zeigten in der Folge viele gute Spielzüge, erspielten sich viele Chancen, Tore und hielten damit das Spiel spannend und offen. Für die Zuschauer war es ein packendes Finale und nur die individuelle Klasse einzelner Spieler hat letztlich den Ausschlag für den Sieg der Arminia gegeben. »Einzigartig«, genau das war dieses Turnier sowohl für alle Teilnehmer*innen als auch für alle Zuschauer. Bei der Siegerehrung wurde die Leistung aller Mannschaften gewürdigt, letztlich sind Alle Sieger! FairPlay hat Guido Buchwald gefordert und die Mannschaften haben geliefert. Daran Anteil haben auch unsere vier Schiedsrichter*innen, die einen richtig guten Job gemacht haben. Danke auch an alle Helfer*innen vor Ort, sei es beim Aufbau / Abbau, bei der Ausgabe der Getränke und des Essens, die Betreuung der Technik usw. Ohne diese starke Leistung im Hintergrund wäre das Turnier nicht so gut organisiert abgelaufen. Die vielen positiven Rückmeldungen belegen das. Vielen Dank auch an alle Unterstützer und Sponsoren. Marcel Pierer ROLLIKIDS Sicherer mit dem Handbike fahren n Ein besonderes Angebot der Rollikids, zusammen mit dem BSC Westküste als Ausrichter, fand im September im hohen Norden statt. Von nah und fern reisten die Teilnehmer*innen an, wieder einmal bestens versorgt und untergebracht in der Jugendherberge Büsum. Beim Thema ›Sicherheit im Straßenverkehr‹ hat sich der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) im Referat Kinder und Jugendliche inhaltlich auch den jungen Rollstuhlfahrer*innen angenommen. Themen des Lehrganges waren neben dem Sehen und gesehen werden, dem Sichtbarmachen durch Fähnchen, Reflektoren und Warnwesten auch der schützende Helm, der tote Winkel der LKW, die Verkehrsregeln und Verkehrszeichen, Schulterblick und Handzeichen, das sichere Bewältigen von Bordsteine sowie Verkehrssituationen in Theorie und Praxis. Alles wurde mit Spaß und Eifer geübt, wiederholt, verständlich besprochen und dargestellt. Zu Helm und totem Winkel gab es auch Filmbeiträge. Bei Ausfahrten im Städtchen Büsum an der Westküste und auf dem Deich wurde das Gelernte in die Praxis umgesetzt. Am Ende stand die Handbikeführerscheinprüfung, die von allen Teilnehmer*innen bestanden wurde. Ein herzliches Dankeschön an den Deutschen Verkehrssicherheitsrat für die Finanzierung des Fahrsicherheitstrainings. Der Termin für den Handbikefahrsicherheitslehrgang Büsum 2020 steht auch schon: 11. bis 13. September 2020. Interessenten können sich bereits jetzt melden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Foto: Marcel Pierer Kontakt heini.gudrun.koeberle@rollikids.de Auf www.rollikids.de gibt es weitere Sport‐ und Lehrgangsangebote. Gudrun Köberle Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2019 25

Noch mehr ›Sport und Mobilität mit Rollstuhl‹

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/20
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2020
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2016

Ausgewählte DRS Artikel bei unseren Medienpartnern

Momo 03/2017: Einmal Rollstuhl fahren für alle
Barrierefrei 03/2017: Gemeinsam zum Korberfolg
Momo 12/2016: Mit dem Rollstuhl in den Schnee