Aufrufe
vor 3 Monaten

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2019

  • Text
  • Eishockey
  • Referate
  • Award
  • Bulls
  • Pokal
  • Rollstuhlbasketball
  • Hamburg
  • Rollstuhl
Informationsschrift des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes

KURZ + BÜNDIG WCMX |

KURZ + BÜNDIG WCMX | WHEELCHAIRSKATING OFFENE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT IN BERLIN n Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr in Hamburg findet die 2.International German WCMX Championship in diesem Jahr am 18.05.2019 in der Bundeshauptstadt Berlin statt. Beim WCMX, auch bekannt als Wheelchairskating oder Rollstuhlskaten, werden Skaterampen – ähnlich wie mit BMX‐Rädern oder Skateboards – mit dem Rollstuhl erobert. Während dieser Actionsport in den USA mit eigenen Veranstaltungen und Wettbewerben bereits recht verbreitet ist, ist der Anblick von Rollstuhlfahrer*nnen im Skatepark in Deutschland (und Europa) noch ungewohnt. Das soll sich unter anderen durch die 2.International German WCMX Championship ändern! Der internationale Wettbewerb, in dessen Rahmen auch der Deutsche Meister und die Deutsche Meisterin im WCMX ermittelt werden, wird ausgerichtet von dem gemeinnützigen Berliner Verein ›Drop In e.V.‹ in Zusammenarbeit mit dem DRS und findet in der Skatehalle Berlin auf dem RAW‐Gelände (Berlin/Friedrichshain) statt. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft einer der erfolgreichsten Eiskunstläuferinnen aller Zeiten – Katarina Witt. Die Sportlerin mit Herz unterstützt bereits seit 2016 das lokale Projekt WCMX goes Berlin (Drop In e.V.) mit einer Förderung durch ihre Stiftung. Die Championship kommt mit einem großen Rahmenprogramm nach Berlin, das sich über drei Tage erstreckt: Während am Freitag die Skatehalle Berlin nur den registrierten Teilnehmer*innen zum Training zur Verfügung steht, öffnen sich am Samstag die Türen für Publikum. Die Stunts der Teilnehmer*innen können nun auf dem Weg von der Qualifizierung bis ins Finale bejubelt werden. Während des eigentlichen Wettbewerbs treten internationale Fahrer*innen in fünf verschiedenen Leistungsklassen auf dem sogenannten Streetcourse der Skatehalle Berlin gegeneinander an. Nach der Siegerehrung bleibt eine kurze Verschnaufpause, bis auf der Aftershowparty auf dem RAW‐Gelände gemeinsam weiter gefeiert wird. Am Sonntag wird unter dem Motto ›WCMX durch Berlin‹ mit Drop In e.V. auf einer Spottour die Stadt erkundet. Neben dem Besuch einiger der besten Skateparks soll auch ein Halt an einer klassischen Berliner Dönerbude dabei nicht fehlen. Weitere Informationen www.dropin‐ev.de wcmxchampionship.de MESSE REHAB KARLSRUHE TRENDS FÜR REHA, THERAPIE UND PFLEGE n Zum 20. Mal können sich Reha-Fachleute sowie Menschen mit Handicap und ihre Angehörigen vom 16. bis 18. Mai auf der REHAB über neue Trends und Entwicklungen für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion informieren und beraten lassen. Um das qualitativ hochwertige und informative Angebot zu präsentieren, sind zwei barrierefreie Messehallen, Aktionshalle und Freigelände maximal gefüllt. Die Gesamtfläche der Messe ist um rund 14 Prozent auf 40.000 Quadratmeter gewachsen. Circa 450 Aussteller aus 20 Ländern sowie etwa 18.000 Besucher werden zur REHAB erwartet. Vom Start-up bis zum Marktführer sind Hersteller, Händler, Dienstleister und Verbände vertreten, die die gesamte Bandbreite der Hilfsmittelbranche repräsentieren. Um eine schnelle Orientierung und den Austausch untereinander zu fördern, gliedert sich das Angebot in thematische Marktplätze. Jürgen Dusel, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, hat die Schirmherrschaft für die REHAB übernommen und wird zur Eröffnung persönlich anwesend sein. NATIONALE TITELKÄMPFE DM ROLLSTUHL- FECHTEN FINDET IN BUCHHOLZ STATT n Der Termin für die nationalen Titelkämpfe im Rollstuhlfechten steht fest. Am 29./30. Juni 2019 findet in der Sporthalle am Kattenberg in Buchholz die Deutsche Meisterschaft statt. Veranstalter sind DBS und DRS. Ausrichter ist die Fechtabteilung des TSV Buchholz 08. Infos gibt es bei der 1. Vorsitzenden des DRS‐Fachbereichs Rollstuhlfechten, Ira Ziegler (Fon 07 11 / 370 38 96, Mobil, 01 77 / 351 34 77, fechten@rollstuhlsport.de). Weitere Informationen gibt es unter: www.rehab-karlsruhe.de und www.facebook.com/rehabkarlsruhe 6 Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2019

„ES KÖNNTE AUCH DEIN LEBEN VERÄNDERN“ Wenn Sie eine Rückenmarkverletzung erlitten haben, sind Darmprobleme in irgendeiner Form unvermeidlich. Für einige ist eine Änderung der Ernährung und des Lebensstils ausreichend, aber viele kämpfen seit Jahren darum, die Kontrolle über ihren Darm zurückzuerlangen. Es gibt jedoch eine Lösung, die oft übersehen wird. Wir wissen, dass Darmfunktionsstörungen die Lebensqualität beeinträchtigen, psychischen Stress verursachen und sehr zeitaufwendig sein können. Die Transanale Irrigation (TAI) ist eine Therapie, die oft übersehen wird, obwohl sie einfach, sicher und effektiv für das Darmmanagement ist. TAI ist eine häufig angewendete Therapieform, die Verstopfung sowie Inkontinenz vermeidet und die Wiederherstellung einer berechenbaren Darmfunktion unterstützt. Dabei wird der Darm durch das Instillieren von Wasser über einen Rektalkatheter in den Dickdarm wirksam entleert. Durch das Wasser werden die Darmbewegungen (Peristaltik) angeregt, die zur Stuhlentleerung führen. Wie hilft TAI? Regelmäßig angewendet kann die Therapie es dem Anwender ermöglichen, Ort und Zeitpunkt für die Darmentleerung selbst zu bestimmen und ihm somit die Kontrolle, das Vertrauen und die Würde wellspect.de WELLSPECT verzichtet nicht auf ein Markenrecht, indem es die Symbole ® oder nicht verwendet. zurückgeben. Dank Navina Systems können auch Anwender mit eingeschränkter Handfunktion die Irrigation erlernen und die Anwendung selbst durchführen. Unterstützt werden Sie dabei von einer elektronischen Kontrolleinheit sowie Pumpe und intuitiven und großen Tasten zur Bedienung. Die voreingestellten personalisierten Parameter, die die Durchflussgeschwindigkeit und das Ballonvolumen des Systems steuern, sind darauf ausgelegt, die Irrigation mit Navina gleichbleibend und sicher zu machen, unabhängig von Ihrer täglichen Form oder von demjenigen, der das Verfahren durchführt. 72938-DE-20 1 8-0 5-0 1 © 20 1 8 WELLSPECT. All rights reserved.

Noch mehr ›Sport und Mobilität mit Rollstuhl‹

Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2019
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 08/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2018
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 12/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 11/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 10/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 09/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 07/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 06/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 04/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 03/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 02/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 01/2017
Sport + Mobilität mit Rollstuhl 05/2016

Ausgewählte DRS Artikel bei unseren Medienpartnern

Momo 03/2017: Einmal Rollstuhl fahren für alle
Barrierefrei 03/2017: Gemeinsam zum Korberfolg
Momo 12/2016: Mit dem Rollstuhl in den Schnee